Rangrücktritt führt nicht zwingend zum Passivierungsverbot